Am Gras zupfen?

Es gibt Dinge, die passieren. Du kannst nichts dagegen tun. Du kannst auch nichts dafür tun. Sie passieren gänzlich mitohne deinen Einfluss oder deine Anwesenheit.

Der Frühling zum Beispiel. Der passiert einfach. In unserem Breitengrad sogar jedes Jahr. Er kommt, ganz sicher, ob du es willst oder nicht. Er kommt, wenn er dazu bereit bist, auch wenn du es schon lange bist. Du kannst ihn schon im Dezember herbeirufen, das wird ihn nicht schneller machen. Du kannst auf ihn schimpfen, weil er im März den Winter nochmal durchlässt. Das wird ihn weder aufhalten noch beschleunigen.

Er passiert. Garantiert. Darauf kannst du dich verlassen.

Ich finde es ganz wundervoll, wenn Dinge ihren eigenen Rhythmus haben und ihm folgen, wenn es soweit ist. Egal, was manche Menschen wollen oder eben auch nicht wollen. Ich mag es, dass in der Natur die Dinge in ihren eigenen Phasen passieren. Das Gras zum Beispiel, das wächst so vor sich hin. Du kannst dran ziehen, dadurch wirst du es nicht beschleunigen. Du rupfst es höchstens aus. Du kannst ihm beim Wachsen zusehen, ja, das geht. Du kannst auch Dünger draufschütten, das hilft in den meisten Fällen auch nicht, dass es wirklich viel schneller geht.

In der Natur hat alles seine Zeit, seinen Rhythmus. Ohne dich. Oder mit dir. Je nachdem, wofür du dich entscheidest.

Wir Menschen sind ja häufig genau deshalb krank, weil wir gegen diesen natürlichen Rhythmus arbeiten. Wir machen komisch belichtete Sachen, während die Natur eigentlich schlafen will. Wir essen, obwohl die Natur viel lieber fasten würde und wir hören dröhnend laute Dinge, während unser Trommelfell wild vor sich hin schwingt und schon lange genug davon hat. Wir beschleunigen fast alles und manches davon so stark, dass es uns einfach überrollt.

Ich liebe den Frühling. Er erinnert mich daran, dass alles seine Zeit hat. Und dass auch ich an diesem natürlichen Rhythmus teilnehmen darf. Und diese Teilnahme wird mir ganz wunderbar gut tun.

Es gibt auch noch andere Dinge, die einfach passieren. Preiserhöhungen. Oder auch Einführungen vom iPad in der Schule, bei dem du das iPad selber kaufen musst. Oder die dritte Grippe in zwei Wochen bei deinen Kindern. Oder die dauerhaft grauen Wolken draußen vor deinem Fenster. Oder die fabelhaft gute Laune der Kassiererin bei Edeka.

Wenn du deinen Tag mal so durchgehst gibt es viele Dinge, die einfach passieren. Manchmal denkst du auch nur, dass sie einfach passieren, aber du hast sie erschaffen – mit deinen Glaubenssätzen, mit deinen Worten und deiner Energie. Aber manche Dinge passieren einfach. Und darauf kommt es vielleicht nicht mal an. Aber es kommt immer darauf an, was du daraus machst, oder was denkst du?

Dass wir Schöpfer sind wissen wir alle irgendwie. Das Schöpfersein wirklich bewusst zu leben macht den Unterschied. Etwas “daraus” zu machen macht den Unterschied.

Also:

was machst du heute aus dem, was da einfach passiert ist?

Hab´s fein! Deine Susa