Die geheime Verschwörung der Frühlingsschnecken

“Aber es ist unsere Aufgabe!” hörte man die überraschend dunkle Stimme von Schleimer, dem Schneckenrennenanführer. “Das ist doch Unsinn” schimpfte der Spatz Luftikuss, der sich zu Schleimer herabgelassen hatte. Fünf weitere Schnecken hatten sich um Schleimer versammelt und warteten auf den Startruf zum frühlingshaften, jährlichen Schneckenwettrennen.

Für Schleimer und seine Freunde war dieses Schneckenwettrennen ein festes Ritual und es wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Sogar die winzigen kleinen Schneckis, die noch nicht einmal ein ausgehärtetes Häuschen hatten, erfuhren es bereits in ihren ersten Stunden und trugen es in ihren Genen. Denn das Schneckenwettrennen Mitte März war genau das Ereignis des Universums, das das Ende des Winters einläutete. So glaubten zumindest alle Schnecken.
Und weil die Schnecken, ganz klar, die wichtigsten Bewohner des Universums sind, ist es natürlich auch ihre Aufgabe, das Ende des Winters zu verkünden und den Frühling einzuläuten. Davon abgesehen waren sie schließlich auch mit die ersten wachen Bewohner des Universums im Jahreszyklus. Viele anderen schliefen ja noch tief und fest. Und Schleimer war eines ganz klar: “Wenn wir den Winter nicht vertreiben, dann täte es ja kein anderer!”

Luftikuss, der freche Spatz, war da ganz anderer Meinung. “Das Ende des Winters wird von uns Sängern und Flugkünstlern eingeläutet!” war seine feste Meinung. Denn auch die Vögel hatten ihre Rituale und glaubten ganz fest daran, dass es ihre Aufgabe war den Frühling herbeizusingen.

Schleimer wollte davon gar nichts wissen und ließ die anwesenden Schnecken zum Wettrennen antreten. “Der Sieger des diesjährigen Wettbewerbs ist auserkoren, den Frühling einzuläuten!” rief er feierlich. Am Ende der Rennstrecke stand zu dem Zweck eine kleine Glocke, die vom Sieger geläutet werden durfte. Diese Glocke wurde jedes Jahr mit gemeinsamer Kraft ans Ende der Rennstrecke geschoben und später wieder an ihren geheimen Ort gebracht. Schleimer und seine Kumpanen ignorierten die Rufe der Spatzen, die sich jetzt um sie herum versammelt hatten. “Das dauert jetzt wieder ewig” maulte ein dicker Spatz, der nicht aufhören konnte irgendetwas zu essen. “So lange wie der Winter” erwiderte Schleimer ruhig und stellte sich auch selber auf, denn er würde es sich ganz sicher nicht nehmen lassen das Rennen zu begleiten, und vielleicht sogar zu gewinnen.

Alle warteten ein bisschen gelangweilt auf Zarek, der dieses Jahr das Rennen mit seinen coolen Sprüchen begleiten würde. Endlich ging auch der in Stellung und nun konnte das Spektakel beginnen. Begleitet von den Lamentierrufen der Spatzen, es hatten sich sogar ein paar Rotkehlchen und Blaumeisten dazugesellt, nahm Zarek das Sprachrohr und begann seine Vertonung des wichtigsten Frühlingsschneckenereignisses des Universums:

“Ladies und Gentlemen – und alle, die irgendwo dazwischenliegen – ich verkünde mit großer Freude, dass das diesjährige Wettrennen startet. Die Teilnehmer sind frisch verschleimt und gespannt wie straffe Gummischneckenkörper angetreten und werden alles geben, um die beste Show dieses Frühlings abzuliefern. Seien sie vorfreudig auf all die schleimige Energie, die sich hier entfalten wird!”

Zarek wandte sich nun an die Schnecken, die da nebeneinander aufgereiht auf den Startruf warteten. “Ich bin stolz auf euch, dass ihr unsere würdige Rasse vertretet!” Er atmete tief ein und zählte dann “5 …. 4…. 3 …. 2 …. 1… loooos schleimt looos!”

Langsam setzte sich die Schneckenreihe in Bewegung. Die Fühler weit nach vorn gestreckt, die Augen hinterhergestreckt sah man ihre Körper in rhythmischen Bewegungen den Weg entlangschleichen. Ab und zu tönte Zareks Stimme über den Wettrennenplatz. Die Vögel flogen nach und nach davon, sie hatten keine Lust so lange an einer Stelle zu warten und würden sicher wiederkommen, wenn das Rennen beendet wurde.

Doch das – das konnte eine Weile dauern. Was denkst du?

Vielleicht siehst du heute Schleimer, Zarek und seine Freunde und kannst, zusammen mit dem Sieger, den Frühling einläuten.

Hab´s fein! Deine Susa