Sind wir nicht alle manchmal Diva?

Heute möchte ich einen kleinen Auszug schicken aus meinem werdenden Buch: Engel der Fülle.

Los geht´s:


Da kommt es: das leise Seufzen. Und plötzlich tauchen noch andere Gefühle in dir auf: Zweifel und ein bisschen so etwas wie Ärger. Die Frage „Warum“ drängt sich nach vorn und das Gefühl, nichts tun zu können. Ein Gefühl, das du ja sehr gut kennst. Und die Frage „Warum“ verfolgt dich auch immer wieder. Warum immer ich? – oder: warum hab ich das nur gemacht? – oder: warum denn jetzt? Warum genau hab ich mich eigentlich auf diese Reise gemacht? Wo wollte ich hin und warum all das? Alles Fragen, die in deinem Leben wie Steine hier und da platziert sind und das Gefühl, das sie auslösen, kennst du auch viel zu gut:
Diese Steine liegen nämlich 2 – 5 kg schwer auf der Brust, lassen schwer atmen und zwischen Herz und Bauch ist so ein Ziehen. Nicht richtig schmerzhaft, nur ein bisschen. Und das Seufzen tut in den Schultern weh und im unteren Rücken. Und die Beine wollen dann nicht mehr weitergehen. Und die Zweifel drücken im Kopf und im Herzen und in den Armen.
Dein Körper kennt das alles, dein Kopf auch, deine Seele auch. Und da du immer von Innen nach Außen lebst, gehorcht dir dein Körper natürlich: Da liegt ein 5 kg schwerer Stein auf der Brust, dir ist irgendwie schlecht, Beine und Arme lassen sich nur noch schwer bewegen und deine Schultern tragen plötzlich so eine lange schwere Stange, die über den Schultern liegt und an jedem Ende baumeln 10-L-Eimer, die beide randvoll mit Wasser sind. Als du sie wahrnimmst, kommen sie ins Wanken, genauso wie du und ein bisschen Wasser schwappt auf beiden Seiten über die Ränder und deine Arme und Beine werden nass. Deshalb wird dir auf Knopfdruck kalt, weil dein Kopf davon ausgeht, dass das Wasser im Eimer kalt ist und wenn du durch kaltes Wasser nass wirst, wird dir auch kalt. Also frierst du jetzt zu allem Überfluss auch noch.
Was ist jetzt passiert?

Gerade läufst du noch frei und fröhlich durch die Landschaft, das Glitzergeschenk glücklich in der Hand – und just im nächsten Moment hast du schwere Eimer an Stangen über der Schuler, Steine auf der Brust und das Geschenk ist auch nicht mehr zu sehen. Hast du gerade eine Pechsträhne? Eine superschnell manifestierte Einbildung? Oder was genau ist jetzt passiert?

Eigentlich würdest du jetzt laut schimpfen. Oder weinen. Auf jeden Fall seufzen, und zwar tief und bewegend. So bewegend, dass der Stein auf der Brust ein Stückchen größer wird und ein bisschen tiefer rutscht. Und der Stein am Wegesrand dich mitleidig anschaut und wenn er Arme hätte, würde er dich bestimmt umarmen. Und weil du die Stange auf den Schultern nicht einfach abschütteln kannst, würdest du ächzen, sehr laut und vernehmlich, damit jeder im Umkreis von 2 km dich hören kann und dann auf jeden Fall Mitleid mit der armen Person hat, die da – ohne Schuhe – so unfassbar schwer schleppen muss.
„Wer tut denn sowas dem armen Ding an?“, fragst du dich innerlich. Ist da jemand gerade besonders gemein zu dir? Wie kann denn sowas nur sein? Warum ist mein Leben immer so schwer und unfair?

Du schließt die Augen. Das alles hier ist gerade echt crazy, oder? Das passiert nicht wirklich. Aber du kennst es. Du kennst es nur zu gut. Es passiert in deinem Leben immer wieder. Oder? Immer wieder wird dein Glück nach kurzer Zeit unterbrochen und etwas Schlimmes passiert. Immer wenn du etwas besonders Schönes erlebt ist gleich jemand da, der dir das nicht gönnt. Oder dein Körper macht dir einen Strich durch die Rechnung. Immer wenn du dich auf etwas oder über etwas freust, kommt etwas dazwischen. Das Leben ist sehr oft sehr gemein! Ein neues Seufzen kommt über deine Lippen. Was soll´s … hilft ja alles nichts, also beschließt du, mal was anders zu machen. Hier ist eh gerade niemand, niemand ist da um dir zuzuhören oder der Diva in dir einen Schokoriegel zu reichen.


Wenn du neugierig geworden bist, dann schau ab und zu mal hier rein. Es wird immer mal wieder ein Snippet geben, bis das Buch dann käuflich zu erwerben ist.

Hab´s fein! Deine Susa